Alle Beiträge von Andreas Dorfer

[35c3 – Open Infrastructure Orbit] – Meldet Euch, wenn’s gut werden soll JETZT!

Wie ihr sicher schon mitbekommen habt, findet der 35C3 dieses Jahr wieder vom 27.-30.Dezember in Leipzig statt. 
Es wird auch in diesem Jahr wieder einen „Open Infrastructure Orbit (OIO)“ geben. 
Die Vorbereitungen hierfür laufen bereits auf den Hochtouren. Im Folgenden findet ihr kurz und knackig den aktuellen Stand der Planungen. 
Wir brauchen jetzt eure Hilfe, damit wir zusammen mit eurer Hilfe einen unvergesselichen 35c3 gestalten können. 

Die TL&DR-Version:

Der „Open Infrastructure Orbit“ ist ein Projekt mehrerer Assemblies
Wir können nur gemeinsam besser werden als im letzten Jahr
Gute Konzepte bekommen Resourcen von der „großen Kongress-Orga“.
Das Konzept des Open Infrastructure Orbits für den 35c3
Wer sich jetzt nicht meldet könnte sich später ärgern. Meldet euch jetzt bei der OIO- Orga!

Langtext:

zu (1)
Communities, die (voraussichtlich) am Open Infrastructure Orbit mitwirken werden:

* Chaoswelle
* Chaosvermittlung
* Freifunk
* Just-Humans (Cadus)
* CSOC/SatNOGS
* Freiwurst
* CSOC
* Toppoint
* Teelounge

zu (2)  
Wie können wir diesesmal noch besser werden, als auf dem 34c3?

Situation:
* Die CCC Congress-Orga hat begrenzete Resourcen
* Wer rechtzeitig coole Projekte vorstellt, die möglichst schlüsselfertig komplett dokumentiert sind: Bekommt etwas vom Budget, Platz und Tische mit Platz fürs Hackcenter,  und mit noch mehr Glück sogar von den Handwerkenden der Orga gebaut. 
* Am Ende bleiben (vorausichtlich auch dieses Jahr) übrig:
 ** eine Liste von Assemblies, die haben, ggf. maximal mit einem „eigentlich müsste mal jemand“-Plan
 ** eine Liste von Leuten, die irgendwie „an einem Tisch mit Internet sitzen“ möchten
 ** einen Rest an Platz und einen Rest an Tischen. 
  –> Was dann passiert: Siehe 34C3 Assemblies und Hackcenter

zu (3) Was bedeutet dies für uns, den Open Infrastructure Orbit?

* wir müssen ein sofortige Rück- sowie Anmeldung durchführen und
* Projekte mitbringen und
* alles möglichst konkret spezifizieren:
    * Was soll gezeigt werden?
    * Wer zeigt was? Wieviele Leute kommen? 
    * Wie soll es gezeigt werden (Wandfläche, Platzbedarf, sonstiges)
    * Bodenstandfläche „für Geräte“ muss, falls erforderlich, spezifiziert sein, da alle freien Flächen gleichzeitig irgendwie „Fluchtweg“ sein werden.

zu (4) Das Konzept des Open Infrastructure Orbits für den 35c3

* Präsentationsfläche: Wenn ihr coole Projekte habt und bereit seid sie vorzustellen: bekommt ihr dafür Platz
* Vorträge: Es gibt, wie im letzten Jahr, eine Vortragsarea innerhalb des Orbits, Wenn ihr Ideen für Vorträge habt, und welche halten möchtet, reicht diese im ein Pretalx [1] einreichen 
* Lötarea: Es existiert ein Bereich mit rund 8-10 Plätzen zum Löten, dieser kann auch explizit für Workshops reserviert werden (Timeslots sollen via pretalx gebuchen werden)
* Workshopraum: Im Orbit wird ein Container für Workshops bereitstehen, dieser kann nach Anmeldung für Workshops genutzt werden  (Timeslots sollen via pretalx gebuchen werden)
* Assemblies: Im Orbit werden viele einzelne Assemblies vertreten sein. Wenn ihr ein Projekt vorstellt, könnt ihr euch Platz im Orbit wünschen 

Zur Präsentationsfläche: 
* es wird 6-7 Thementische, über Projektgrenzen hinweg (z.B. „Chaoswelle“ und SatNOGS) geben
* Thementische verteilt im Hackcenter, damit Sitzplätze der betreuenden Projekte angrenzend. 
* Beratungstresen-Situation sollte für Interessierte geschaffen werden – damit wir 
* Kombination aus einem leicht erhöhten Rundtisch und einer kleinen Wand, ggf „über Eck“ (1,6m Tisch plus 2 Gitterboxen) 
* Texttafeln an der Wand, blinkendes Equipment, Info Flyer.. 

(5) Was passiert wenn ihr euch nicht (JETZT!) bei der OIO-Orga meldet?
* Der  Open Infrastucture Orbit bekommt weniger Platz und ggf. Budget von der 35c3 Orga – Damit können wir eure Wünsche nicht mehr umsetzen
* Es wird weniger Tische und Sitzplätze für euch geben.
* Meldet euch schnellst möglich bei uns -> Mitte Oktober ist es zu spät!

Fazit: 
Wenn ihr euch nicht zeitnah bei der OIO-Orga meldet, (mit Ideen, Projekten etc.) besteht ein großes Risiko, nur ein 1/3 der gewünschten Plätze zu bekommen, irgendwo „im Feldlager“, eng, unbeleuchtet mit wenigen Sitzpplätzen.

Wie könnt ihr euch bei der OIO-Orga Kontakt aufnehmen? Ganz einfach: Eine Mail an die Mailing-Liste 35c3-orga@freifunk.net schreiben. (Das funktioniert ggf. auch „unangemeldet“.)
Bitte abonniert diese Liste, wenn ihr euch beteiligen wollt und über aktuelle Pläne informiert werden möchtet [2].
(Alternativ „ohne Mailingliste“ funktioniert 35c3oio@freifunk.space als Adressverteiler.)

Wir freuen uns auf eure Beiträge.

Euer OIO-Orga Team!

[1] https://pretalx.35c3oio.freifunk.space/35c3oio/
[2] https://lists.freifunk.net/mailman/listinfo/35c3-orga-freifunk.net

Fichtenfunk Community Conference v3 (2018) in Altena

Der Plan

Hallo Fichte / Eulenfunker / Freifunker ;-)
wir freuen uns auch im Jahr 2018 das Community Wochenende wie im letzen Jahr in Altena auf Einladung des MSC Altena ausrichten zu können.

Der Fichten Campingplatz in Altena wird von Freitag 8. Juni 16.30 Uhr bis Sonntag 10. Juni für Euch die Pforten öffnen.

Impressionen 2017


Fakten für das Wochenende

Wann 08/09/10 Juni 2018

Ort Vereinheim des MSC Altena

Teilnehmeranzahl: max. 40

Kosten Das Wochenende inkl. aller Getränke, Grillen und Frühstück am Samstag und Sonntag kostet 50 Euro
Wir bitten den Betrag passend am Anreisetag dabei zu haben.

Verpflegung
Da wir ja wissen, dass ein Tag lang werden kann, werden wir mehrfach den Grill einheizen sowie genug Softdrinks Cola/Limo/Wasser/Mate vor Ort haben.
Samstag Abend wollen wir bei leckerem Sauerländer Fassbier, Grillgut und der ein oder anderen flüssigen Köstlichkeit ausklingen lassen.
Am Samstag und Sonntag Morgen gibt es um ca. 9 Uhr ein leckeres und reichhaltiges Frühstück.

Übernachtungen
Es ist möglich kostenlos direkt am Vereinsheim sein Zelt oder einen Wohnwagen aufzustellen.
Auf dem ganzen Gelände wird es natuerlich Freifunk – Firmware Altena – geben .
Weitere Übernachtungsmöglichkeiten sind hier aufgelistet. Übernachtungs Portal
Gruppenübernachtungen sind auch in der lokalen Burg Altena möglich
Anreise
Die Anreise ist ab Freitag 16 Uhr möglich, für Essen und Trinken ist gesorgt.


Ablauf/Zeitplan

Samstag

8.30 – 10.00 Uhr Ankommen , Anmeldung , Zeltaufbaau
10.00 – 10.30 Uhr Begrüßung & Organisation
10.30 – 11.15 Uhr Jahresrückblick Freifunk im Eulenfunk
  • Rückblick und Ausblick
11.15 – 12.00 Uhr Freifunk die Technik
  • Vom Endgerät bis ins Internet
12.00 – 14.30 Uhr Grillen & Pause
14.30 – 16.00 Uhr Umweltsensoren im Freifunk
16.30 – 18.30 Uhr Weihnachtsmärkte und Flücktlingsunterkünfte
  • Wie man es macht / wie man es nicht macht
19:00 – Tagesabschluss Hack & Grill bei Sauerländer Bier und anderen erlesenen Tropfen

Sonntag

9.00 – 10.00 Frühstück
10.00 – 11.00 Richtfunk mit 5GHz
11.15 – 12.00 Vortrag
12 – 13.00 Pause / Grillen
13 – 15 Uhr Bastel Workshop
  • Bei dem Bastelworkshop sind z.B. WLAN Umweltsensor, Outdoorrouter, ADS-B-Raspi möglich

Anmelden

Anmeldung bitte per Mail an info@freifunk-mk.de

Bitte folgende Infos in die Mail:

  • Name
  • Community / Stadt
  • Anreisetag
  • Übernachtung: Zelt oder Wohnwagen
  • Wenn du Basteln möchtest teil uns mit welchen Bausatz du bauen willst :
    • WLAN Umweltsensor ~ 50 Euro
    • Outdoorrouter ~ 40 Euro
    • ADS-B Raspi 100 Euro

Änderungen vorbehalten – !!! Anmeldeschluss ist der 20. Mai !!!

Firmware 2016.2.5.2 stable (fastd/l2tp): clientroaming + 841v12

Nachdem die Version als experimental auf 20 Knoten ein paar Tage erfolgreich gelaufen ist gibt es jetzt einen identischen Build als „stable“.
Der Autoupdater wird in den nächsten Tagen angestoßen (zweite Signatur bewusst noch zurückgehalten).

Wer vorab upgraden manuell updated, entweder manuell auf der Kommandozeile/Shell:

uci set autoupdater.stablel2tp.good_signatures=1
uci commit
autoupdater -f &

Manuell herunterladen geht natürlich auch unter https://firmware.ffdus.de
(Server-Directory ist unter https://images.ffdus.de)

Im letzten Punkt gibt es die Auswahl, ob ihr einen l2tp-Tunnel haben möchtet oder fastd. (Hat beides mehrere Vor- und Nachteile, Argumente siehe hier). Wir werden beides auch zukünftig parallel betreiben, so lange bis es einen Ersatz gibt, der die Vorteile vereinigt, wie z.b. Wireguard.

Die Firmware lässt sich einspielen über die Weboberfläche im  Setupmode:
Im Normalbetrieb den Reset-Taster rund 10s gedrückt bis die LEDs einmal kurz aufblinken), dann per Browser auf der http://192.168.1.1
Und dort in „Advanced“ die „Sysupgrade“-Firmwaredatei hochladen und auf Rückfrage die Checksumme bestätigen.

(Im SetupMode antwortet auch telnet 192.168.1.1 ohne Passwort… ist halt Config-Mode, siehe Shell oben. Dann müsst nur selbst irgendwie für Uplink sorgen „lokal am Wan“)

Was ist drin/wie wurde gebaut?

Buildsystem:
https://github.com/eulenfunk/firmware/tree/v2016.2.x
Commitid:
https://github.com/eulenfunk/firmware/commit/c1428b075a764a9c3c667892975eb8c35c77ab2c

modules, site.mk und site.conf:
http://images.ffdus.de/stablel2tp/site/
http://images.ffdus.de/stable/site/

Was hat sich geändert
(zur bisherigen 2016.2.5-Release aus April2017)

  1. batman-adv jetzt wieder mit „bridge-learning“. Das behebt den seit rund 9 Monaten in Gluon-Release&Master schlummernden Bug, dass Client-Roaming von Knoten zu Knoten faktisch so defekt war, dass Pakete für die längt „woander angeschlossene“ MAC etwa 5 Minuten im Netz zum falschen Knoten geroutet wurden, mit allen Konsequen für die „UserExperience“.
  2. TP-Link TL WR841Nv12 wird unterstützt.
  3. Fix gegen CVE-2016-10229 (UDP Kernel Exploit, „nutzbar“ während des Setup-Modes.
  4. Signkey von Tim (Lazybone) hinzugügt
  5. Der „[gluon-quickfix“ von Milan (Petabyteboy) startet Knoten neu, deren respondd oder dropbear nicht mehr läuft oder die im Syslog potentielle Wifi-Chip-Abstürze andeuten.

DRK an der Erkrather Straße per Funkmesh über 785m angeschlossen

Freifunkrouter an der linken Dachgaube beim DRK

Seit Mitte Januar 2016 stehen beim DRK in der Erkrather Straße mehrere Freifunk-Router.

Über ein Outdoorgerät (eine CPE210 von TP-Link) außen am Fenster im 3. OG besteht ein Funklink zur Mindener Straße 101. Dort hängt eine „Nanostation2“ von Ubiquiti.

Die Distanz von 750m wird mit dem „normalen“ Meshprotokoll der Freifunk-Router überbrückt.

Saugnapfhalterung und Fallschutz

So kann das gleiche Gerät was die Richtfunkverbindung herstellt auch Wlan-Clients (also Smartphones, Laptops etc) versorgen, zum Beispiel Gäste auf dem Parkplatz des gegenüberliegenden Systemgastronomen.

Eigentlicher Zweck der Installation ist jedoch die Bereitstellung von freiem Internetzugang in den Weiterbildungs-räumlichkeiten des DRK. Dafür ist drinnen zusätzlicher ein Router (ein WR841N) aufgestellt und per dünnem Lankabel mit dem Außengerät verbunden. (Eine Funkverbindung wäre hier zum einen wegen der Isolierverglasung und wegen der „nach Vorn“-Richtwirkung des Außengerätes wenig zweckmäßig.)

Diese Installation schlägt zudem eine Querverbindung zu den Freifunk-Routern auf dem nördlichen Teil der Kiefernstraße.

Verbindungs-Statistiken (Clients, genutzte Bandbreiten)
Verbindungsqualitäts-Anzeige des Funk-Links zwischen Mindener und Erkrather Straße

 

Beta-Firmware für WR1043v4, WR841v11″EU“, Unifiy AP-AC

Es gibt übergangsweise eine Beta-Firmware für neue Gerätemodelle, die sonst nicht nutzbar wären mit der nativen (quelloffenen) Freifunk-Firmware (Linux-Distribution „Openwrt Gluon 2016.2.2“)

  • TP-Link WR841v11 „EU“ (die 841v11 ohne die Kennzeichnung „EU“ für den FCC-Routerlockdown sind auch mit der bestehenden Stable-Firmware nutzbar.
  • TP-Link WR1043v4
  • Ubiquiti Unifi AP-AC (lite/pro/longrange)

Factory-Imagages unter: http://images.ffdus.de/brokenl2tp/factory/

Infos zu den Settings/Build: hier

 

PS: Die „normale“ Stable-Firmware gibt es nach wie vor im Downloader

Server auf Routings-Protokoll Batman-Adv 2016.5

„Batman-Advanced“ heisst das Routing-Protoll das vielen Freifunk-Domains genutzt wird für den Datentransport.

Dieses Verfahren lässt Freifunk-Knoten automatisch den jeweils günstigen (schnellsten/zuverlässigsten) Weg bestimmten, mit der Daten von A nach B kommen. (Wobei der Weg durchaus unterschiedlich sein kann je nach Richtung)

Die Freifunk-Router senden regelmäßig ein markiertes Baken-Signal aus und gleichzeitig lauschen sie, welche Nachbarn sie selbst hören können. 

Dabei beschränkt sich die „Signalausbreitung“ nicht nur auf den Funk-Weg, sondern auch Kabelverbindung an „Mesh-Ports“ oder den VPN-Strecken (über Intern-Uplinks zu den „Supernode“ genannten Servern im Rechenzentrum).

Auf den Servern wurde nun ein Update von Versoin 2016-3 auf die Release-Version 2016-5 eingespielt. Das umfasst sowohl die beiden Fastd-Instanzen, als auch die beiden L2TP-Server, zudem den Firmware-Server&NTP-Server und auch den Mapserver. Letzter ist auch für andere Eulenfunk-Domains zuständig.

Was bringt das nun Neues? Details in den Releasenotes (und denen von 2016-4).

Neben diversen Verbesserungen in der Effizienz ist jetzt neu dabei die im batctl-tool nun enthaltene Funktion „thruputmeter“ (tp), die es erlaubt, die Verbindungsgeschwindigkeit zu einer anderen Station zu ermitteln, ohne dass dafür weitere Tools (iperf…) notwendig wären.

 

Nachrüstung von 2 x Dualband AC Accesspoint in Unterkunft Grünewaldstraße

In dieser Unterkunft „niederländischen Typs“ hing wegen Lieferverzugs (es waren schlicht nirgends in Europa „Ubiqiti Litebeam LBE AC5-23 zu bekommen im Herbst)  im Wohnblock 4 bislang kein Router an einer Stockfirmware-Linkstrecke. 
Stattdessen gab es als Notlösung nur zwei WR-841er an Fenstern.  (Mit den üblichen nächtlichen „Rollo-unten-Problemen“ und den in Wohnungen mit Kindern notorisch „herausfallenden“ Steckernetzteilen.)

 

Litebeams für Camp Grünewald und Uplink

Dieses nun nachgeholt. Wie in der Schimmelpfennigstraße haben wir im Heizraum einen 841er als Switch und zusätzlich dann einen Unifi AC Pro installiert. 

841er und POE Netzteile für LiteBeam und Unify
In einem der Blöcke wurde ein fortgesetzt instabiler UnifiOutdoor gegen einen Unifi AC Pro ausgetauscht. 
Camp Grünewald Unify AC Pro – rückstandsfreie Installtion

Geflüchteten-Unterkunft Schimmelpfennigstraße: Nachrüstung von Richtfunk-Strecken

In der Unterkunft Schimmelpfennigstraße (Systemunterkunft Niederländischer Typ) gab es bisher nur zwei CPE210 auf dem Block „Pforte/Verwaltung“ und dann in jedem Wohnblock zwei bis drei 841er in den Wohnstuben angebunden per Wifi-Mesh.

Die vollverblechte Außenfassaden plus Wärmeschutzverglasung ließen schon wenig Signal durch, die Fensterrollos aus Alu-Strangguss sorgten nachts dann für fast vollständigen Signalabriss.

Trotz Spreizung auf zwei unterschiedliche Kanäle blieb die Clientperformance für die gesamte Unterkunft im Stundenmittel auch abends unter 5MBit/s, obwohl der DSL-Uplink in der Verwaltung eigentlich 16MBit/s (abzüglich etwa 10% Overhead) hergeben sollte.

Anfang Januar 2017 wurde eine der CPE210er gegen eine LitebeamAC  ausgetauscht. Auf einem Sat-Balkonständer in der Montageart „revers, ohne Reflektor“ (für den Betrieb mit 120° Abstrahlwinkel) und mit Stockfirmware als PTMP-Bridge konfiguiert.

Das gleiche Installationsschema ist in Unterkünften ähnlicher Bauart wie z.B. „zur Lindung“, „Meinestraße“ „Grünewaldstraße“ im Einsatz und erfolgreich erprobt.

Auf den Blöcken kam an jeden, bereits bauseitig vorhandenen Sat-Dachständer ein LiteBeamAC. Als Kabelweg wurde bestehende Kabeldurchführung der SAT-Hausanlage genutzt.

Im jeweiligen Heizungsverteilungsraum zwischen den Blöcken wurde das POE-Netzteil zur Speisung des LiteBeams und ein 841er unter Gluon als AP für die Clients installiert. (Wahl der Kanäle nun möglichst überlappungsfrei, damit sich die APs sich nicht „bei offenen Fenstern“ die Airtime stehlen. Die TX-Power wurde auf 17 reduziert, damit Clients nicht zufällig im vorbeigehen „im falschen Block“ online bleiben)

Geplant ist für die nächsten Wochen ist die Nachrüstung von je einem  Unifi-AClite pro Block, um auch 5GHz-Abdeckung und bessere Frequenznutzung zu ermöglichen.

Der Vorher-Nachher-Vergleich

 Freifunkversorgung   alt   neu 
Name  Schimmelpfennigstr. 
 Gebäude   6 
 Anschlussart   DSL16 
 Clients/Tag (max gleichzeitig)   105   47 
 Ø netto GB/Tag   58   92 
 Anzahl Gluon-AP-Router   8   12 
 Richtfunk-
Links 
 0   5 
 Freifunk seit   12-2015   01-2017